Wetzlar, Optische Werke Ernst Leitz (Leica)

Text in der Denkmaltopographie Stadt Wetzlar (DenkXWeb):

"Die Werksgebäude der Firma Leica an der Ernst-Leitz-Straße sind in den Jahren 1907 bis 1950 entstanden. Zusammen mit dem auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Verwaltungsgebäude von 1957 bilden sie eine besondere städtebauliche Dominante, die dem Hang des Kalsmunt vorgelagert ist und eine städtebaulich reizvolle Staffelung vom Verwaltungsgebäude über die Hochhäuser bis zur Ruine der Burg Kalsmunt bildet. Schon in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts war Ernst Leitz mit seinen Produktionsstätten an den Hang des Kalsmunt gezogen. In den ersten Jahren reichten jedoch die Wohn- und Werkstatthäuser am Laufdorfer Weg noch aus. Erst nach der Jahrhundertwende expandierte die Fertigung optischer Geräte so stark, dass hier die ersten Hochhäuser der Stadt Wetzlar entstanden. Der älteste Gebäudeteil dieser Hochhausreihe ist heute durch einen Neubau an der Schützenstraße verdeckt. Die ersten Planungen des Architekten Jean Schmidt im Jahre 1907 sahen hier noch einen von historisierenden Formen geprägten Ziegelbau auf einem Bruchsteinsockel vor, der von einem steilen, schiefergedeckten Mansarddach bedeckt war. Noch im gleichen Jahr entschied man sich aber für die neuartige Betonskelettbauweise und eine schlichtere Fassadengestaltung. Das viergeschossige Gebäude ist durch sechs Fensterachsen, in denen jeweils drei Fenster zu einer Gruppe zusammengefasst sind, gegliedert. Schmale Wandvorlagen und leicht eingetiefte Brüstungen fassen die unteren drei Geschosse in einer Art kolossaler Ordnung zusammen. Das vierte Geschoss ist durch ein weit vorkragendes Gesims optisch vom unteren Gebäudeteil getrennt. Die vier Fensterachsen des Zentralbaus setzen sich bis in das Mansardgeschoss fort. Zu beiden Seiten wird der zentrale Bau von Risaliten flankiert, die mit Walmdächern versehen wurden. Das Mansardgeschoss wurde im Zuge der sich stetig erweiternden Produktion 1917 zum Lager ausgebaut. Nur wenige Jahre später beantragte Leitz wiederum die Errichtung eines Hochhauses (2). Nach einer Planung von Jean Schmidt sollte der Bauunternehmer Robert Schneider im Jahre 1911 ein viergeschossiges Gebäude errichten. ..."

[vorläufiger Text, wird ersetzt]

Objektinformationen

Sparte: Verarbeitende Industrie

Funktion: Optische Industrie

Nutzungszeit:

Zustand:

Denkmalschutz:


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Ernst-Leitz-Straße 17-37, Wetzlar

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1-2) Otto Volk

Literatur:

Web-Informationen:

          Kulturdenkmäler in Hessen

Bearbeiter/in: Otto Volk