Weilburg, Altes Kruppsches Bergamt

Text in der Denkmaltopographie Lahn-Dill-Kreis (DenkXweb):

"Errichtet im Jahre 1890, als die Lahnendgültig nach Weilburg verlegt wurde. Nach 1908 (Umzug in die Kruppstraße 1, siehe dort) stand das Haus den Direktoren und Angestellten zur Verfügung.

Symmetrisch-herrschaftliche Anlage mit zwei vortretenden Seitengiebeln und einem mittleren Eingangsrisalit. Dessen Abschluss verändert und spätere Dachgauben. Der gesamte Bau zeigt handwerkliche Sorgfalt und Qualität. Das Mauerwerk hat eine Verkleidung aus hellgelben Klinkern, dezente Werkund dekorative Zug. Guss- und Schmiedeeisen fanauch Verwendung an den Türen und als Einfriedung des Parkes. Die schöne Straßenpforte mit kreisrunder Öffnung enthält die Initialen, das Bergemblem und das Baujahr. - Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen."

Objektinformationen

Sparte: Bergbau

Funktion: Bergverwaltung

Nutzungszeit: 1890 - 1908 (1970 ?)

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Wilhelmstraße 6, Weilburg

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1) Denkmaltopographie

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Limburg-Weilburg. - Band 1 (Bad Camberg bis Löhnberg); Band 2 (Mengerskirchen bis Weinbach), bearbeitet von Falko Lehmann, 1994

Web-Informationen:

Kulturdenkmäler in Hessen

Bearbeiter/in: Otto Volk