Oberbiel, Wasserkraftwerk

Text in der Denkmaltopograhie Lahn-Dill-Kreis (DenkXweb):

"Auf dem Gelände einer alten Lahnmühle begann die Metall verarbeitende Firma August Herwig und Söhne 1920 mit dem Bau eines Wasserkraftwerkes, bestehend aus einem Betriebskanal und dem Turbinenhaus von 1923. Bei diesem handelt es sich um einen Stahlbetonskelettbau mit Satteldach, Schlackensteinausfachung und großen, in zwei Geschossen übereinander liegenden Eisensprossenfenstern. In der Turbinenhalle existiert noch eine alte Turbine mit Kammradwinkelantrieb und direkt angeflanschtem Generator. 1984 wurde wieder mit der Energiegewinnung begonnen. Als einem der wenigen erhaltenen Laufwasserkraftwerke von Hessen kommt der Anlage besondere technikgeschichtliche Bedeutung zu. - Kulturdenkmal aus geschichtlichen und technischen Gründen."

Objektinformationen

Sparte: Energie

Funktion: Wasserkraftwerk

Nutzungszeit: 1923/24 - heute

Zustand: gut

Denkmalschutz: x


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: An der Schleuse, Solms-Oberbiel

Lage: südlich von Oberbiel, auf der von der Lahn und dem Schleusenkanal umflossenen Insel

Zufahrt: von Burgsolms oder Albshausen auf der Bahnhofstraße

Zugänglichkeit: von außen zugänglich


Bilder


Abbildungen: (1-2) Otto Volk, (3) Denkmaltopographie
Literatur
:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Kulturdenkmäler in Hessen : Lahn-Dill-Kreis Band II, bearbeitet von Maria Wenzel, 2003, S. 471 f.
  • Rödel, Volker: Reclams Führer der Industrie und Technik in Deutschland. Band 1: Alte Länder, 1992, S. 284
  • Slotta V,1 Electricitätswerk Oberbiel.

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk