Niederbiel, Schweitzer Kreuz

Das sog. Schweitzer-Kreuz, ein neugotisches, gusseisernes Kreuz am Lahnufer bei Niederbiel, erinnert an ein tragisches Fährunglück im Jahr 1881, bei dem fünf Bergleute in der Lahn ums Leben kamen. Die Leiche des ertrunkenen Bergmanns Heinrich Schweitzer wurde danach nicht gefunden. Nach ihm ist das aufwändige Grabkreuz benannt, das aus geschichtlichen Gründen unter Denkmalschutz steht.

Objektinformationen

Sparte: Weiteres

Funktion: Denkmal

Nutzungszeit: 1881

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: keine

Lage: auf dem rechten Lahnufer bei der neuen Brücke der L 3283

Zufahrt:

Zugänglichkeit: jederzeit zugänglich


Bilder


Informationen und Hinweise: Gerd Mathes, Braunfels-Tiefenbach

Abbildungen: (1-2) Otto Volk

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Kulturdenkmäler in Hessen : Lahn-Dill-Kreis Band II, bearbeitet von Maria Wenzel, 2003, S. 469.
  • Cornelius, Werner: Nachruf auf eine kleine Lahnbrücke : wo an einem Winterabend fünf Bergleute aus Niederbiel ertranken. In: Lebendige Heimat Wetzlarer Land 13, 2010, S. 29-31.
  •  Bartel, Helmut: Tragisches Fährunglück auf der Lahn. In: Heimatjahrbuch für das Land an der Dill im Lahn-Dill-Kreis,  Bd. 50, 2007, S. 162-163.
  • Cornelius, Werner: Lahnfähre lief auf Eis und sank - ein Kreuz erinnert an den Tod von fünf Männern. Vor 110 Jahren bei Niederbiel. In: Heimat an Lahn und Dill. - Bd. 243, 1990, S. 3.

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk