Albshausen, Bahnhof

Der Bahnhof in Albshausen wurde im Zuge der Fortsetzung der Lahntalbahn von Weilburg nach Wetzlar um 1862 durch die Nassauische Eisenbahn errichtet. Er dürfte mit der Strecke am 10.1.1863 in Betrieb gegangen sein.Von 1912 bis 1988 war der Bahnhof in Albshausen Endpunkt der Solmsbachtalbahn, die bis Grävenwiesbach (Taunus) führte.

Die beiden blechverkleideten Häuschen auf den Aufnahmen enthalten die Eingänge zur Unterführung, die zu den Bahnsteigen führt. Zwischen dem Wellblechbau und dem Bahnübergang stand bis in die 1986 das Stellwerk Albshausen (Af).

Auf beiden Bahnsteigen sind doppelte Bahnsteigdächer vorhanden, von denen das nördliche bei der Aufnahme 2012 ohne Dach war. Der Bahnhof in Albshausen ist Kulturdenkmal.

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Bahnhof

Nutzungszeit: 1863 -

Zustand: unklar

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Bahnhofstraße 59, Solms-Albshausen

Lage: am nordwestlichen Ortsrand von Albshausen

Zufahrt: auf der Bahnhofstraße

Zugänglichkeit: jederzeit zugänglich


Bilder


Abbildungen: (1-2) Fremdfotos, (3) Otto Volk

Literatur:

  • Serowy, Helmut: 100 Jahre Solmsbachtalbahn. - In: Heimatjahrbuch für das Land an der Dill im Lahn-Dill-Kreis,- Bd. 57, 2014, S. 46-54 .
  • Christopher, Andreas: Von der Weiltalbahn, Homburg-Usinger Bahn und Solmsbachtalbahn zur Erfolgsgeschichte Taunusbahn, 1. Aufl. - Köln : Arbeitsgemeinschaft Drehscheibe, 2013 .
  • Serowy, Helmut: Dampfrösser schnaufen im Solmsbachtal : vor 100 Jahren nahm die Bahn von Grävenwiesbach nach Wetzlar ihren Betrieb auf. In: Heimat an Lahn und Dill. - Bd. 706, 2012, S. [1] .
  • Jung, Richard:  Albshausen im Zentrum der heimischen Eisenerzförderung. In: Lebendige Heimat Wetzlarer Land. - Bd. 11, 2008, S. 25-26 .

Web-Informationen:

Wikipedia Artikel Bahnhof Albshausen

Bearbeiter/in: Otto Volk