Niederselters, Brunnenhaus

Das Brunnenhaus in Niederselters wurde 1907 von der Preußischen Brunnenverwaltung über der Hauptquelle von Niederselters errichtet. Der repräsentative, aufwändige Jugendstilbau mit neobarocken Formelementen nahm im marmorverkleideten, abgetieften Schachtraum die Abfüllanlage des Brunnens auf und war damit der zentrale Punkt der Mineralwasserherstellung in Niederselters. Das Brunnenhaus steht über der Selterser Hauptquelle. Er ist "der repräsentative Teil des ehemaligen, heute sonst überformten Betriebshofes" (Denkmaltopographie).
"Der Hauptteil hat ein doppeltraufiges Mansardwalmdach mit Lüftungstürmchen und seitliche Thermenfenster. Vorangestellt sind zwei haubenbekrönte Ecktürme. Dazwischen die vortretende Eingangshalle mit reicher Portalkrone und Giebelwappen des preußischen Adlers mit Werksteingliederung" (Denkmaltopographie).
Das Brunnenhaus steht aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen unter Denkmalschutz.

Objektinformationen

Sparte: verarbeitende Industrie / Mineralwasserindustrie

Funktion: Mineralbrunnen

Nutzungszeit: 1907 -

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Brunnenstraße 3-5, Niederselters

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1) Otto Volk

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Limburg-Weilburg. - Band 1 (Bad Camberg bis Löhnberg); Band 2 (Mengerskirchen bis Weinbach), bearbeitet von Falko Lehmann, 1994

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk