Münster, Stahlmühle

Die Stahlmühle bei Münster wird 1763 erstmals als Hasselmühle genannt. Freiherr von Schütz errichtete hier 1851 eine Eisenhütte zur Herstellung von Gußstahl, die jedoch nur wenige Jahre in Betrieb war. Nach dem Verkauf an Anton Hasselbach 1863 wurde sie bis 1930 wieder als Mahlmühle genutzt. Seit 1986 beherbergt die Stahlmühle ein Restaurant mit Hotel.
Das erhaltene, verputzte Gebäude wurde aus Bruchstein errichtet und ist mit einem Satteldach und rundbogigen Fenstern versehen. Der Treppenturm ist das Ergebnis eines späteren Umbaus.
Das Gebäude der Stahlmühle steht aus geschichtlichen Gründen unter Denkmalschutz.

Objektinformationen

Sparte: Eisen, Stahl und Metalle

Funktion: Gießerei

Nutzungszeit: 1851-1863

Zustand: renoviert

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Bezirksstraße 34, Selters-Münster

Lage: östlich von Münster

Zufahrt: auf der Bezirksstraße von Münster nach Wolfenhausen

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1) Fremdfoto

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Limburg-Weilburg. - Band 1 (Bad Camberg bis Löhnberg); Band 2 (Mengerskirchen bis Weinbach), bearbeitet von Falko Lehmann, 1994, S. 625.

Web-Informationen:

          Website des Restaurants Stahlmühle

Bearbeiter/in: Otto Volk