Runkel, Lahnschleuse

Text in der Denkmaltopographie Kreis Limburg-Weilburg (DenkXweb):

"Der Schleusenbau von 1841/42 erfolgte im Rahmen des Gesamtprogrammes zur Schiffbarmachung der Lahn. In Runkel wurde zu diesem Zweck eine vorhandene Halbinsel durchbrochen und vom rechten Ufer abgetrennt.

 

Anlage und Bauweise entsprechen den übrigen Schleusen im Kreisgebiet (s.d. Einleitung). Zwischen Altstadt und Stadterweiterung des 19. Jhs. gelegen, ist das hiesige Wasserbauwerk in besonderer Weise ein Teil des urbanen Gefüges (s.a. Bahnhofstraße 8). - Kulturdenkmal aus geschichtlichen und technischen Gründen."

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr, Schiffsverkehr

Funktion: Schiffsschleuse

Nutzungszeit: 1842 - heute

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Leinpfad, Runkel

Lage: in der Ortszentrum von Runkel, auf dem rechten Lahnufer oberhalb der Brücke

Zufahrt:

Zugänglichkeit: zugänglich


Bilder


Abbildungen: (1) Otto Volk, Mai 2004

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Limburg-Weilburg. - Band 1 (Bad Camberg bis Löhnberg); Band 2 (Mengerskirchen bis Weinbach), bearbeitet von Falko Lehmann, 1994.

Web-Informationen:

          Kulturdenkmäler in Hessen

Bearbeiter/in: Otto Volk