Reiskirchen, Autobahnmeisterei

Die Autobahnmeisterei Reiskirchen wurde 1938 im Zuge des Autobahnbaus der Strecke Frankfurt - Bad Hersfeld (A 5) an der heutigen Abfahrt Gießen / Nord - Reiskirchen am Schlierberg errichtet.
Der größte Bau des aus mehreren Teilen bestehenden "hakenförmigen Gebäudekomplex(es)" ist ein massiger, mit Walmdach versehener zweieinhalbgeschossiger Hauptbau. Die klassizistischen Anklänge der Bauformen dokumentieren "eine aus der NS-Ideologie abgeleitete traditionalisitische Baugesinnung, deren oberste Maxime die Einordnung in das Landschaftsbild war" (Denkmaltopographie).
Die Anlage ist aus geschichtlichen Gründen Kulturdenkmal.

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr / Straßenverkehr

Funktion: Autobahneisterei

Nutzungszeit: 1938 - heute

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

 Adresse: Daubringer Straße 52, Lollar

Lage: im Osten des Stadtgebiets an der Daubringer Straße

Zufahrt:

Zugänglichkeit: Privatbesitz, von außen


Bilder


Abbildungen: (1-6) Otto Volk, März 1027

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Gießen. Band 1 (Hungen, Laubach, Lich, Reiskirchen),  bearbeitet von Karlheinz Lang, 2008, S. 562 f.

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk