Marburg, Städtisches Elektrizitätswerk Herrenmühle

Das Elektrizitätswerk der Stadt Marburg wurde 1905 in der Herrenmühle am Pilgrimstein in der Nähe der Weidenhäuser Brücke eingerichtet. Nachdem der Müller der 1878 privatisierten Herrenmühle 1903 den Mahlbetrieb eingestellt und das Anwesen an die Stadt verkauft hatte wurde 1905 in der Mühle das städtische Elektrizitätswerk in Betrieb genommen. Durch einen Kurzschluss wurde am 1. Juli 1908 ein Großbrand ausgelöst, nach dem nur noch der östliche Flügel der Herrenmühle wiederhergestellt wurde. Anstelle des westlichen Flügels errichtete man einen einen dreigeschossigen Turm mit glockenförmigem Dach auf quadratischer Grundlage. Zur Straße Am Pilgrimstein hatte wegen der Ende der Straße am Fuß der Alten Universität einen Arkadendurchgang. Auf beiden Turmseiten zum Rudolphsplatz war unterhalb des Dachhelms eine Uhr angebracht.
Der Turm und die nördlich anschließenden Gebäudeteile wurden 1972 zur Verbreiterung der Straßenfläche abgebrochen. Erhalten ist lediglich der östliche Teil der Herrenmühle (heute Bankgebäude) mit dem im Süden anschließenden, über dem Durchfluss des Mühlgrabens errichteten Renaissancegiebel.

Objektinformationen

Sparte: Energie

Funktion: Elektrizitätwerk

Nutzungszeit: 1905 -

Zustand:

Denkmalschutz:


Lage und Zugänglichkeit

Adresse:

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1) Stadtwerke Marburg / Karin Brahms

Literatur:

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Karin Brahms