Marburg, Hauptbahnhof

 

Text in Denkmaltopographie Stadt Marburg:

"Zu den ersten öffentlichen Großbauten, welche einem überregional gültigen Architekturstil folgten und obendrein ein ortsfremdes Material wählten, die sich also deutlich vom architektonischen

Erscheinungsbild der Fachwerkstadt Marburg abhoben, zählte auch der 1849-1850 von Julius Eugen Ruhl errichtete Vorgängerbau des Bahnhofes, der als ein reiner Rotziegelbau erstellt wurde (1907 abgebrochen). Seine Großform gab das Vorbild für den heutigen, 1909 fertiggestellten Bau ab, einen Putzbau mit Strukturelementen in hellem Sandstein: ein symmetrisch angelegtes Empfangsgebäude mit einem zweigeschossigen Mittelbau, der von den beiden anschließenden eingeschossigen Seitenflügeln gerahmt wurde, die aber bei dem Luftangriff vom22. Februar 1944 schwer beschädigt wurden. Wiederaufbau des Empfangsgebäudes mit Diensträumen ab 1948. Dehio beschreibt den heutigen Hauptbahnhof kurz folgendermaßen: „1907- 1909 von Alois Holtmeyer. Kraftvoller Bau des Jugendstils und Neubarock. 1944 schwer beschädigt, leicht verändert wiederaufgebaut.“ Rechter Seitenflügel: traufseitiger, einstöckiger Putzbau zu sechs Achsen auf bossiertem Sandsteinsockel und unter verschiefertem Walmdach mit Sandsteingewänden bei Tür und hohen Fensterbahnen. Empfangsgebäude: über eine Freitreppe zugänglicher Eingangsvorbau mit konvex geschwungener Fassade in hellem Sandstein. Ein hoher, von doppelten Pilastern gerahmter Schweifgiebel mit Voluten überfängt diesen Mittelteil. Linker Seitenflügel: traufseitiger, zweistöckiger Putzbau zu sechs Achsen unter verschiefertem Walmdach mit Dachhäuschen. Kulturdenkmal aus bau- und siedlungsgeschichtlichen sowie städtebaulichen Gründen."

[vorläuiger Text, wird ersetzt]

 

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Bahnhof

Nutzungszeit: (1850) 1907 - heute

Zustand: renoviert

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Bahnhofstraße 33, Marburg

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit: als Bahnhof jederzeit zugänglich


Bilder


Abbildungen: (1-6) Otto Volk; (7)

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Stadt Marburg, 2. Stadterweiterungen und Stadtteile, bearbeitet von Ellen Kemp und Annekathrin Sitte-Köster, 2013.
  • Eisenbahn in Hessen / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen; 2, Eisenbahnbauten und -strecken : 1839 - 1939 / Heinz Schomann. [Fotos: Volker Rödel] , 2 Teilbände (Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen), 2005, hier Band 2.1, S. 166.
  • Rödel, Volker: Reclams Führer der Industrie und Technik in Deutschland. Band 1: Alte Länder, 1992, S. 211.

  • Dehio, Georg: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Hessen, Neuauflage, bearbeitet von Folkhard Cremer. Band 1: Regierungsbezirke Gießen und Kassel, 2008, S. 639.

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk