Marburg, Bahnhof der Marburger Kreisbahn (Südbahnhof)

Text in Denkmaltopographie Stadt Marburg:

"Aufgrund der Lage des Hauptbahnhofs nordöstlich vor der Stadt wuchs Ende des 19. Jhs. der Wunsch nach einem weiteren Bahnhof. Dessen Platzierung belangend, trafen etliche Vorschläge aufeinander. Zum einen sollte der Bahnhof näher an der Stadt liegen, zum anderen, dies vertraten vor allem ca. 30 Dörfer des südlichen Lahntals, südlich der Stadt. Nach einigen Auseinandersetzungen führte die Diskussion zu dem Entschluss, den Südbahnhof zu errichten, der Anfang des Jahres 1897 eröffnet wurde. Er diente der 1852 zwischen Kassel und Frankfurt in Betrieb genommenen Main-Weser-Bahn und der 1905 in Betrieb genommenen Kreisbahn als Empfangsgebäude. 1984 erfolgte die Umnutzung zum Verwaltungs- und Bürogebäude. Einstöckiger Zweckbau in Fachwerk, aus drei Raumkompartimenten be-  stehend, die von der Westseite her (von den Bahngleisen aus) als solche auch deutlich an ihren Versprüngen erkennbar sind: der nördliche mit abgefaster Hauskante und giebelseitigem Längsaufschluss dient heute als Lager- und Verkaufsraum. Das Fachwerk mit Ziegelsteingefachen zeigt die zeittypische Setzung, welche große Andreaskreuze und zu den Fenstern konvergierende Streben zur Aussteifung verwendete. Der mittlere Teil steht giebelständig und mit zwei Fensterachsen zur Straße, sowie einem Fenster- und einer Türachse zum Bahnsteig. Das eine Stockwerk wird von einem Drempel überhöht, den ein flach geneigtes Satteldach abschließt Der langgestreckte südliche Teil, heute Lager und Büro, ist straßenseitig und giebelseitig verputzt, nur zu den Schienen hin öffnet er sich zu einer Wartehalle in Fachwerk. Geschichtliches Denkmal der Verkehrsverbindung der Main-Weser- Bahn und der Kreisbahn."

[vorläufiger Text, wird ersetzt]

 

Objektinformationen

Sparte: Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Verwaltungsgebäude der Kreisbahn, heute Südbahnhof

Nutzungszeit: 1905-1972

Zustand: verändert und in wenig gutem Zustand

Denkmalschutz: unbekannt


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Frauenbergstraße 1a, Marburg

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit: als Bahnhof zugänglich


Bilder


Abbildungen: (1-4) Otto Volk, Mai 2017

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Stadt Marburg, 2. Stadterweiterungen und Stadtteile, bearbeitet von Ellen Kemp und Annekathrin Sitte-Köster, 2013.
  • Haupt, Volker: Geschichte einer kommunalen Kleinbahn im ländlichen Raum : 100 Marburger Kreisbahn (1905 – 2005). In: Jahrbuch für den Landkreis Marburg-Biedenkopf 2007, S. 91-102.
  • Nolte, Egbert: Die Marburger Kreisbahn, Kenning, 1999.

 

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk