Lollar, Eisenbahnbrücke

Die dreibogige, 15 Meter lange Eisenbahnbrücke in Lollar überspannt den Unterlauf Lumda und dient zugleich als Straßenunterführung der Bahnlinie. Sie entstand für die Main-Weser-Bahn um 1850. 1878 wurde die Brücke verbreitert, um auch die Gleise der Kanonenbahn zwischen den Buderus-Standorten Lollar und Wetzlar aufzunehmen.
Die Brücke ist wegen ihrer verkehrs- und technikgeschichtlichen Bedeutung und aus geschichtlichen Gründen unter Denkmalschutz gestellt worden.

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Eisenbahnbrücke

Nutzungszeit: um 1850 / 1878 - heute

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

 Adresse: Bahnhofstraße 82, Linden - Großen-Linden

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit: von außen


Bilder


Abbildungen: (1-2) Otto Volk

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Gießen. Band 3 (Allendorf Lumda, Biebertal, Heuchelheim, Lollar, Staufenberg, Wettenberg),  bearbeitet von Karlheinz Lang, 2010., S. 193 f.

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk