Lollar, Bahnhof

Der zweite, "neue" Bahnhof von Lollar entstand nach der Fertigstellung der sog. Kanonenbahn zwischen den beiden Standorten der Firma Buderus Lollar und Wetzlar (1878). Der Bahnhof erhielt durch die vorbeiführenden Eisenbahnstrecken, die Main-Weser-Bahn auf der einen und die Kanonenbahn auf der andere Seite eine inselartige Lage. Die drei Baukörper, ein zweigeschossiger Klinkerbau im Süden, ein niedriger Mittelteil und ein dreigeschossiger Klinkerbau im Norden sind darum gereiht. Der Bahnhof wurde nach der Wende vom 19. zum 20.Jahrhundert noch einmal umgestaltet und erhielt dabei die wappenähnlichen Schmuckelemente und seine gotisierenden Formen.
Der Bahnhof von Lollar ist aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen Kulturdenkmal.

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Bahnhof

Nutzungszeit: 1878 - heute

Zustand: mäßig

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

 Adresse: Lollar, Bahnhofstraße 10

Lage: im Westen von Lollar westlich der Main-Weser-Bahn

Zufahrt: von der Marbuger bzw. Gießener Straße in die Bahnhofstraße einbiegen, nach der Eisenbahnunterführung links

Zugänglichkeit: als Bahnhof frei zugänglich


Bilder


Abbildungen: (1-7) Otto Volk

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Gießen. Band 3 (Allendorf Lumda, Biebertal, Heuchelheim, Lollar, Staufenberg, Wettenberg),  bearbeitet von Karlheinz Lang, 2010, S. 184
  • Kreuter, Peter / Schenk, Jürgen: 135 Jahre neuer Bahnhof Lollar. In: Hessen-Schiene 93, 2013, S. 39-43.

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk