Lauterbach, Burgbrauerei

Die Burgbrauerei in Lauterbach wurde 1640 in der Lauterbacher Burg gegründet. In den Jahren 1892/93 wurde das Hauptgebäude an der Cent errichtet. Entworfen wurde es von dem Kölner Architekten August Grimm. Ein Brunnenbau ermöglichte die Versorgung der Brauerei mit ausreichend Trinkwasser. Das repräsentative Industriegebäude aus roten und gelben Backsteinen wurde mehrfach erweitert: 1898 um die Mälzerei, 1900 wurde das Kesselhaus und die Eishalle sowie in den 1950er Jahren das Gerstensilo errichtet.

Hauptgebäude, Mälzerei und die gemauerte Grundstückseinfassung stehen unter Denkmalschutz.

Objektinformationen

Sparte: Verarbeitende Industrie / Brauereien

Funktion: Brauerei

Nutzungszeit: 1893 - heute

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Cent 8, Lauterbach

Lage: Im Norden der Stadt an der B 254 aus Richtung Alsfeld

Zufahrt: Auf der B 254

Zugänglichkeit: Die historischen Brauereigebäude können von außen besichtigt werden.


Bilder


Abbildungen: (1) Otto Volk; (2) Helfenbein, Brauer - Metzer - Wirte Lauterbachs, S. 12.

Literatur:

  • Kulturelle Entdeckungen Main-Kinzig-Kreis, Vogelsbergkreis, Wetteraukreis, 2009, S.145-146.
  • Helfenbein, Karl-August: Brauer, Metzger, Wirte Lauterbachs : Lebensbilder in Werkgeschichten (Lauterbacher Sammlungen; 87), 2004, S. 12-25.

Web-Informationen:

          Homepage der Burgbrauerei Lauterbach

          Kulturdenkmäler in Hessen

Bearbeiter/in: Anna Vatteroth / Otto Volk