Anzefahr, Transformatorenhaus

Das Transformatorenhaus in Anzefahr wurde im 1. Viertel des 20. Jahrhunderts an der Sindersfelder Straße (K 10) in der Nähe des Friedhofs als Turm aus verputztem Mauerwerk mit Zeltdach errichtet. Die Eckquader, die Einfassungen der Fenster und die Gesimse wurden in Sandstein ausgeführt. Wie in anderen Orten steht das Transformatorenhaus für den Beginn der Elektrifizierung von Anzefahr. Seit einiger Zeit ist es ungenutzt.

Das Transformatorenhaus von Anzefahr ist aus technischen Gründen Kulturdenkmal.

Objektinformationen

Sparte: Energie

Funktion: Transformatorenhaus

Nutzungszeit: 1. Viertel 20. Jahrhundert - 

Zustand: außen noch gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: keine

Lage: beim Ortsausgang Richtung Sindersfeld

Zufahrt: auf der Sindersfelder Straße

Zugänglichkeit:

Das Transformatorenhaus ist von außen frei zugänglich.

 


Bilder


Abbildungen: (1-4) Otto Volk, März 2017

Literatur

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Marburg-Biedenkopf / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Teil 1: Gemeinden Amöneburg, Kirchhain, Neustadt und Stadtallendorf / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, herausgegeben von Helmuth K. Stoffers, 2002, S. 249.
  • Seib, Gerhard: Bemerkenswerte Trafohäuschen im Kreis Marburg-Biedenkopf. In: Burgwaldbote, Band 28, 1994, Heft 7 vom 8.4.1994, S. 11-13, Abbildung S.12.
  • Seib, Gerhard: Transformatorenhäuschen als technischen Denkmäler. Beispiele aus Mittel- und Nordhessen. In: Hessische Heimat 36 Jahrgang, Heft 4, Winter 1986, S. 141-150.

Web-Informationen: 

Bearbeiter/in: Otto Volk