Merkenbach, Drahtfabrik Berkenhoff & Drebes

1889 wurde in der Rehmühle nordöstlich von Merkenbach die Drahtfabrik Berkenhoff & Drebes eingerichtet. In der 1889 eingerichteten Fabrik bestand eine Drahtzieherei, die das Wasser des Rehbachs nutzte. Das Rohmaterial wurde von der Wilhelmswalze bei Sinn bezogen.

Objektinformationen

Sparte: Eisen, Stahl und Metalle

Funktion: Drahtzieherei

Nutzungszeit: 1889 - heute

Zustand: modernisiert

Denkmalschutz: nein


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Weilburger Straße, Herborn-Merkenbach

Lage: östlich von Merkenbach an der Ausfahrt  Herborn-Süd der A 45

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1-3) Otto Volk

Literatur:

  • Schäfer, Gertrud: Von der alten "Rehbachmühle" zur Firma "Berkenhoff GmbH". - In: Heimatjahrbuch für das Land an der Dill im Lahn-Dill-Kreis Bd. 51, 2008, S. 101-105.
  • Schreiter, Jörg: Zwangsarbeit bei Berkenhoff & Drebes während der Zeit des Nationalsozialismus. Wirtschaftliche Bedeutung und soziale Verhältnisse beim "Arbeitseinsatz" von Ausländern und Justizgefangenen. In: Wetzlarer Geschichtsverein. Mitteilungen des Wetzlarer Geschichtsvereins. Bd. 41, 2003, S. 79-166.
  • Arnscheidt, Paul: Berkenhoff & Drebes AG. Aufbau und Entwicklung einer Firma mit Weltruf. In: Heimatjahrbuch für das Land an der Dill im Lahn-Dill-Kreis 1998, S. 177-180.
  • Arnscheidt, Paul: Die Erfindung der Drahtziehmaschine vor über hundert Jahren brachte weltweite Anerkennung. Die Gebrüder Berkenhoff waren Pioniere. In: Heimat an Lahn und Dill. - Bd. 340.1997, S. 1

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk