Herborn, Pumpenfabrik

Text in der Denkmaltopographie Lahn-Dill-Kreis (DenkXWeb):

"Die Herborner Pumpenfabrik wurde 1874 von Johann Heinrich Hoffmann gegründet, mit den Sparten Maschinenbau und Eisen- und Metallgießerei bis 1915 wesentlich erweitert. Die Gründungsbauten sind im Stil des Historismus erbaut, insbesondere die Fabrikantenvilla als „Ritterburg" mit einem Rundturm in Anlehnung an das Herborner Schloss. In den 1930er Jahren wurde das würfelförmige Bürohaus mit expressionistischer Klinkerfassade errichtet. Die beiden Gebäude sind ein wichtiges Zeugnis der Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts und der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts.-

Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen."

[vorläufiger Text, wird ersetzt]

Objektinformationen

Sparte: Verarbeitende Industrie

Funktion: Maschinenbauindustrie

Nutzungszeit:

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Littau 3-5, Herborn

Lage: östlich des Bahnhofs

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1-8) Otto Volk, (9) Google Earth

Literatur:

  • Sartor, Hermann: Herborner Pumpenfabrik 125 Jahre alt. Familienunternehmen mit bemerkenswerter Vergangenheit. In: Heimatjahrbuch für das and an der Dill im Lahn-Dill-Kreis 43, 2000, S. 346-352.

Web-Informationen:

Kulturdenkmäler in Hessen

Bearbeiter/in: Otto Volk