Hadamar, Stellwerk an der Neuen Chaussee

Das um 1930 errichtete Stellwerk und Bahnwärterhaus am Übergang der Neuen Chaussee über die Bahnstrecke Hadamar - Limburg am südlichen Eingang zu Innenstadt von Camberg fällt durch seine markante Architektur ins Auge. Der markante Zweckbau auf langrechteckigem Grundriss zeigt eine Fassade aus dunkelrotem Klinkermauerwerk und kubische Formen, wie sie in der Neuen Sachlichkeit der 1920er und frühen 1930er Jahre gerne verwendet wurden. Während die mittlere Ebene des Gebäudes durch kleine Rechteckfenster beleuchtet ist, wird die obere, dem Betrieb und der Aufsicht dienende Ebene durch große, jeweils die Ecken auflösende Fenster betont. Eine flache, weit überrstehende Dachplatte schließt den Bau ab. Das Stellwerk ist aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen als Kulturdenkmal geschützt.

Objektinformationen

Sparte:

Transport und Kommunikation / Eisenbahnverkehr

Funktion: Stellwerk und Schrankenwärterhaus

Nutzungszeit: um 1930 - heute

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse:
Hadamar, Neue Chaussee (keine Nr., bei Nr 2A)

Lage: am Bahnübergang der Neuen Chaussee

Zufahrt: auf der Neuen Chaussee

Zugänglichkeit: von außen frei zugänglich


Bilder


Abbildungen: (1-2) Otto Volk, August 2013

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Limburg-Weilburg. - Band 1 (Bad Camberg bis Löhnberg); Band 2 (Mengerskirchen bis Weinbach), bearbeitet von Falko Lehmann, 1994, S. 294.

Web-Informationen:

Kulturdenkmäler in Hessen

Bearbeiter/in: Otto Volk