Hadamar, Bahnhof

Der Bahnhof Hadamar wurde in den Jahren 1911-1913 errichtet, als man die 1870 eröffnete Strecke Limburg - Hadamar nach Norden bis Westerburg verlängerte. Dabei wurde der kleinere und ältere Bahnhof durch den bestehenden repräsentativen Bau ersetzt. Der (wahrscheinliche ?) Architekt L. Hofmann wählte bei der Gestaltung Formen des Spätklassizismus (Denkmaltopographie) bzw. des Jugendstils (Dehio). Der langrechteckige Putzbau ist mit einem zeittypischen flachen Satteldach gedeckt. [Nach der Denkmaltopographie Eisenbahn in Hessen ist der Bahnhof ein "nobler doppelgeschossiger Putzbau des Klassizismus von 1870 vermutlich nach Entwurf Heinrich Veldes" (Eisenbahn in Hessen)].
Der Bahnhof ist als Kulturdenkmal denkmalgeschützt.

Objektinformationen

Sparte:

Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Bahnhof

Nutzungszeit: (1870) 1911/13 - heute

Zustand: mäßig - schlecht

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Am Bahnhof 1A, Hadamar

Lage:

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1-3) Otto Volk

Literatur:

  • Dehio, Georg: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Hessen, Neuauflage, bearbeitet von Folkhard Cremer. Band 1: Regierungsbezirke Gießen und Kassel, 2008, S. 366.
  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Limburg-Weilburg. - Band 1 (Bad Camberg bis Löhnberg); Band 2 (Mengerskirchen bis Weinbach), bearbeitet von Falko Lehmann, 1994, S. 265.
  • Eisenbahn in Hessen / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen; 2. Eisenbahnbauten und -strecken : 1839 - 1939 / Heinz Schomann. [Fotos: Volker Rödel] , 2 Teilbände (Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen), 2005, hier Band 2.1, S. 417.

Web-Informationen:
Bearbeiter/in: Otto Volk