Queckborn, Wasserwerk

Das Wasserwerk in Queckborn wurde 1894 eröffnet und zur Trinkwasserversorgung der wachsenden Gießener Bevölkerung benötigt. Das Wasserwerk umfasst den eingeschossigen Ziegelbau sowie einen Anbau, der jedoch erst später errichtet wurde. Der Betrieb wurde zunächst mit zwei Dampfkesseln, einem Pumpenpaar und einem Brunnen aufgenommen, so dass 3000m³ Wasser täglich gefördert werden konnten. Seitdem wurde das Wasserwerk um mehrere Brunnen erweitert und auch modernisiert.
Das Wasserwerk ist gut erhalten und wird bis heute zur Versorgung der Gießener Bevölkerung mit Trinkwasser genutzt. Es steht aus technischen und geschichtlichen Gründen unter Denkmalschutz.

Objektinformationen

Sparte: Versorgung

Funktion: Wasserwerk der Stadt Gießen

Nutzungszeit: 1984 -

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja

 


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Schnepfenhain 36, Grünberg-Queckborn

Lage: An der K 150 im Nordwesten der Ortslage von Queckborn

Zufahrt: auf der K 150 

Zugänglichkeit: Das Wasserwerk kann nur von der Straße aus besichtigt werden.


Bilder


Informationen und Hinweise: Marie und Robert Herber, Grünberg-Queckborn

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland : Kulturdenkmäler in Hessen : Landkreis Gießen. Band 2 (Buseck, Fernwald, Grünberg, Langgöns, Linden, Pohlheim, Rabenau),  bearbeitet von Karlheinz Lang, 2010, S. 235.
  • Stadtwerke Gießen (Hrsg.): 100 Jahre Wasserwerk Queckborn 1894 - 1994, Gießen 1994

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Anna Vatteroth / Vanessa Staufenberg