Erdhausen, Aurorahütte (WESO)

Die Aurorahütte bei Gladenbach-Erdhausen hat ihren Ursprung in einer Nickelschmelze, die die Hüttengewerkschaft Aurora unter dem Gießener Mineralogen August Wilhelm von Klipstein und dem Hüttenbesitzer Justus Kilian 1849 errichtete. Zur Verhüttung der bei Bellnhausen geförderten Nickelerze erwarb das Konsortium unter dem Vorsitz des Kasseler Oberbergrats Schwarzenberg die Urbansmühle in Gladenbach, deren Besitzer hochverschuldet in die Vereinigten Staaten ausgewandert war, und baute sie zu einer Nickelschmelze um. Die Hütte besaß zu dieser Zeit „sechs mit Holzkohle beheizte Krummöfen, einen Garherd, ein Zylindergebläse und Pochhämmer, die durch ein großes Wasserrad der ehemaligen, an der Salzböde gelegenen Mühle angetrieben wurden. Etwa 50 Arbeiter waren zu dieser Zeit mit der Erzabfuhr aus Bellnhausen nach Gladenbach und als Hüttenleute in der Aurorahütte beschäftigt. (Stoppel, Auf Erzsuche S. 60 f.)

Technisch bestand die Hütte aus Holzkohleöfen, Pochhämmer, Zylindergebläse und ein Wasserwerk an der Salzböde. Teilweise beschäftigte der Betrieb über 200 Mitarbeiter. 1869 waren die Nickelvorkommen erschöpft. Die Hütte wurde geschlossen. Johann Dietrich Wehrenbold übernahm mit seinem Sohn 1887 die Hütte, gab die Nickelproduktion auf und Baute die Hütte zu einer Eisengießerei um, die Öfen, Herde und anderer Handels- und Maschinenguss hergestellte. Die Hütte firmierte nun unter WESO-Aurorahütte oHG. Der Einsatz moderner Kupolöfen, eine umfangreiche Modernisierung und der Bau der Eisenbahnstrecke von Niederwalgern nach Herborn 1894 sorgten für kontinuierlichen Aufschwung des Unternehmens. Mit Rückgang der Ofennachfrage baute WESO eine kundenorientierte Gussproduktion auf, die ab 1978 durch die Mehrheitsübernahme der Viessmann-Werke (Allendorf/Eder) seine Zukunft stabilisierte. 2013 war die WESO-Aurorahütte mit 420 Mitarbeitern und ca. 60 Mio. EUR Umsatz mit seinen umfangreichen Zertifizierungen ein bedeutender Outsourcingpartner der europäischen Industrie.

Objektinformationen

Sparte: Eisen, Stahl und Metalle

Funktion: Gießerei

Nutzungszeit: 1849 - heute

Zustand:

Denkmalschutz: unbekannt


Lage und Zugänglichkeit

Adresse:

Lage: an der B 255 zwischen Gladenbach und Gladenbach-Erdhausen

Zufahrt: auf der B 255

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1-3) Otto Volk; (4) Altabbildung; (5-6) WESO-Aurorahütte 1887-1987; (7) Google Earth

Literatur:

Web-Informationen:

     Hessisches Wirtschaftsarchiv, Abt. 132, J.D. Wehrenbold & Sohn

     Website der WESO - Aurorahütte

Bearbeiter/in: Michael Ferger / Otto Volk