Gießen, Eisenbahnersiedlung Frankfurter Straße

Die Eisenbahnerwohnungen an der Frankfurter Straße in Gießen wurden 1903/04 erbaut, Bauherrin war die Königliche Eisenbahndirektion. Die Eisenbahnersiedlung, zu der die Wohnungen gehörten war einheitlich geplant. Im Gegensatz zu den stark veränderten Häusern in der Buddestraße, sind diese Wohnhäuser nahezu unverändert. Sie weisen Stilmerkmale der späten Gründerzeit auf.
Die Häuser stehen genauso wie der alte Baumbestand aus städtebaulichen und sozialgeschichtlichen Gründen unter Denkmalschutz

Objektinformationen

Sparte: Wohnen

Funktion: Eisenbahnerwohnungen

Nutzungszeit: 1903/04 - 

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Gießen, Frankfurter Straße 134-144

Lage: südlich des Gießener Stadtzentrums

Zufahrt: auf der Frankfurter Straße

Zugänglichkeit: von der Straße aus sichtbar


Bilder


Abbildungen: (1) Otto Volk

Literatur:

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Anna Vatteroth / Otto Volk