Katzenfurt, Marxmühle

Text der Denkamltopographie Lahn-Dill-Kreis:

"Weitläufiger Mühlenkomplex, nördlich des Ortes auf freiem Feld zwischen Bahnlinie und Dill gelegen. Die um einen Hof gruppierten Gebäude belegen eindrucksvoll eine Entwicklung von der Mehrzweckmühle zum Industriebetrieb, der heute landwirtschaftlich genutzt wird. Zu den ältesten Teilen zählen zwei aneinandergebaute, traufständige Wohnhäuser auf massiven Kellern. Das nur an der Rückseite freiliegende, konstruktive Fachwerk ist durch zwei Inschriftensteine datiert: "MD 1787" und "HCDI 1819". Neben der Innenaufteilung haben sich zahlreiche, originale Details wie Fenster und Türbeschläge erhalten. Das anschließende Speichergebäude wurde 1884 nach Ankauf und Umbau des Komplexes zur Kunstmühle durch Müller Marx errichtet. Der mächtige, z.T. verputzte Ziegelbau mit regelmäßiger Reihung rundbogiger Fenster zeigt im Inneren eine typische, mehrschiffige Eisenstützenkonstruktion mit Holzbalkendecken und ist mit dem jüngeren benachbarten Lagergebäude verbunden. Den südlichen Hofabschluß bildet das 1915 erbaute Wohnhaus mit Mansarddach. Dahinter liegen die Anlagen der 1910 bzw. 1918 eingerichteten Preßhefe- bzw. Spiritusfabrik mit Schornstein. Außer dem Mühlgraben, der unter dem Speichergebäude fließt, haben sich keine nennenswerten Reste der Mühleneinrichtung erhalten."

[Text wird ersetzt]

Objektinformationen

Sparte: Verarbeitende Industrie / Mühlenindustrie

Funktion: Industriemühle

Nutzungszeit: (1787) 1884 -

Zustand: unklar

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Greifenthaler Straße 16, Ehringshausen-Katzenfurt

Lage: nordwestlich von Katzenfurt zwischen Eisenbahn und Dill

Zufahrt: von der Straße Katzenfurt - Edingen

Zugänglichkeit: Privatbesitz


Bilder


Bearbeiter/in: Otto Volk

Abbildungen: (1) Otto Volk; (2-4) Denkmaltopographie

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Kulturdenkmäler in Hessen : Lahn-Dill-Kreis Band II, bearbeitet von Maria Wenzel, 2003, S. 266.

Web-Informationen: