Ehringshausen, Mundloch des Georgsstollens

Das Mundloch des Georgsstollens am östlichen Ortsausgang von Ehringshausen gehörte zur Grube Heinrichssegen, deren obertägige Gebäude etwa 650 m entfernt in nordöstlicher Richtung in der Gemarkung Werdorf liegen. Das Mundloch wurde aus anstehendem Bruchstein mit einem abgetreppten Abschluss errichtet. Über der spitzbogigen, eisenbeschlagenen Tür ist eine Inschrifttafel "Georgsstollen 1880" und dem Bergbausymbol angebracht (zur Zeit verdeckt). Die Länge des Stollens beträgt 615 Meter.

Das Stollenmundloch ist als Kulturdenkmal geschützt.

Objektinformationen

Sparte: Bergbau

Funktion: Eisensteingrube / Stollen

Nutzungszeit: 1880 - 1961

Zustand: renoviert

Denkmalschutz: unklar


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: keine

Lage: an der B 277 (Wetzlarer Straße) am östlichen Ortsausgang, bei Haus Wetzlarer Straße 66

Zufahrt: auf der B 277

Zugänglichkeit: jederzeit frei zugänglich


Bilder


Bearbeiter/in: Otto Volk

Informationen und Hinweise: Hinweistafel

Abbildungen: (1) Otto Volk

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Kulturdenkmäler in Hessen : Lahn-Dill-Kreis Band II, bearbeitet von Maria Wenzel, 2003, S. 244

Web-Informationen: