Heiligenborn, sog. Wasserschloss

Das 1926 gebaute sog. Wasserschloss bei Heiligenborn ist Teil der Kraftwerkskette Rehbachtal. Das in einem Stausee (Tagesspeicher) unterhalb von Driedorf gesammelte Wasser (bis zu 45.000 m3 ) wird bei Bedarf über eine 1,4 km lange Stahlrohrleitung zum Wasserschloss geführt, von wo es mit einem Gefälle von 48 m auf die beiden Turbinen des Kraftwerks Heiligenborn fällt.

Das Wasserschloss ist auch Geopunkt des Geoparks Westwald-Lahn-Taunus und der Georoute Energie-Lehrpfad "Wasser, Wind und Sonne".

Objektinformationen

Sparte: Energie

Funktion: Teil der Kraftwerkskette Rehbachtal

Nutzungszeit: 1926 - heute

Zustand: gut

Denkmalschutz: nein

Wasserschloss von Westen
Wasserschloss von Westen

Lage und Zugänglichkeit

Adresse: keine

Lage:

südlich des Ortsteils Heiligenborn nahe der L 3461

Zufahrt:

über die L 3461 bis Heiligenborn, dann zu Fuß auf einem Feldweg

Zugänglichkeit:

frei zugänglich, kann nur von außen besichtigt werden

 

Der Energielehrpfad Driedorf ist auch ein Geotop des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus.


Bilder


Informationen und Hinweise: Hinweistafel des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus vor Ort

Abbildungen: (1-2) Otto Volk, 2016

Literatur:

  • Scharf, Kilian: Seit 80 Jahren wird im Rehbachtal aus Wasserkraft Strom erzeugt. In: Heimatjahrbuch für das Land an der Dill im Lahn-Dill-Kreis 49, 2006, S. 140-142.

Web-Informationen: 

Geopark Westerwald-Lahn-Taunus

Bearbeiter/in: Otto Volk