Oberscheld, Grube Ypsilanta

Die Grube Ypsilanta liegt im Tal des Rinkenbachs nordöstlich von Oberscheld. Sie wurde in den Jahren 1834 - 1936 betrieben und gehörte zu den eher kleineren Gruben im Schelderwald. Der 140 m lange Stollen, der durch ein ansprechend gestaltetes Mundloch gekennzeichnet ist, wurde zeitweise als Sprengstofflager und seit 1907 als Wasserlösungsstollen verwendet.

Seit den 1990er Jahren ist der Stollen der Grube Ypsilanta vom Bergbau- und Feldbahnverein Schelderwald als Besucherstollen eingerichtet.

Objektinformationen

Sparte: Bergbau

Funktion: Roteisensteingrube

Nutzungszeit: 1834 - 1936

Zustand: gut

Denkmalschutz: nein


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: keine

Lage: im Rinkenbachtal nordöstlich von Oberscheld

Zufahrt: Von der L 3363 Richtung Eisemroth außerhalb des Orts in den Schwimmbadweg, dan nach 550 rechts Fußweg in das Rinkenbachtal

Zugänglichkeit: von außen jederzeit zugänglich, Führungen zu festen Terminen


Bilder


Informationen und Hinweise: Joachim Hartmann, Oberscheld

Abbildungen: (1-3) Otto Volk

Literatur:

  • Kulturelle Entdeckungen Mittelhessen : Landkreis Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Landkreis Limburg-Weilburg, Landkreis Marburg-Biedenkopf, herausgegeben von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Redaktion Thomas Wurzel, 2007, S. 54.

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk