Cölbe, Bahnhof

Der an der Main-Weser-Bahn (Kassel - Frankurt) liegende Haltepunkt in Cölbe war erhielt seine besondere Verkehrsbedeutung dadurch, dass hier seit 1883 die "Obere Lahntalbahn" (Cölbe - Laasphe) von der Hauptstrecke abzweigte und seit 1890 auch die Strecke Marburg - Korbach kurz hinter dem Bahnhof (bei dem Stellwerk Cölbe CU) in das Wetschafttal abzweigte. Der Bahnhof wurde 1908 nach Plänen des Architekten Alois Holtmeyer als "ländliche Gebäudegruppe im Geschmack des Neobarock" (Eisenbahn in Hessen 2.2) errichtet. Der zum Ort weisende zentrale Giebel enthielt die Diensträume, im rechten (südlichen) Seitenbau waren die Warteräume zu finden.

Der Bahnhof ist heute Sitz der Gemeindeverwaltung Cölbe. Er ist als Kulturdenkmal ausgewiesen.

Objektinformationen

Sparte:

Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Bahnhof

Nutzungszeit: 1908 -

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: Kasseler Straße 88, Cölbe

Lage:

etwas zurückgesetzt an der Durchgangsstraße durch Cölbe (Kasseler Straße)

Zufahrt: von der Kasseler Straße

Zugänglichkeit:

Der ehemalige Bahnhof ist von außen zugänglich.


Bilder


Abbildungen: (1) Otto Volk

Literatur:

Web-Informationen: 

Bearbeiter/in: Otto Volk