Hartenrod, Eisenbahnviadukt

Das Viadukt von Hartenrod (die sog. Schlierbachbrücke) wurde 1899-1901 nach Plänen der Eisenbahnbau- und -betriebsinspektoren Hentzen und Pietig für die Aar-Salzböde-Bahn (Niederwalgern - Herborn) errichtet. Leicht geschwungen überquert die aus Sandstein und Diabas errichtete Konstruktion aus neun Bögen in 150 m Länge und 13 m Höhe das Tal des Schlierbachs vor seiner Mündung in die Salzböde. Ähnlich wie bei dem zur gleichen Zeit errichteten Viadukt von Endbach finden sich über den Pfeilern jeweils vier rundbogige Aussparungen.

Das Viadukt wurde 100 Jahre für den Bahnverkehr genutzt und ist heute ohne Verkehrsfunktion. Es steht unter Denkmalschutz.

Objektinformationen

Sparte:  Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion:  Eisenbahnbrücke

Nutzungszeit: 1901-2001

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

 

Adresse: keine

Lage: Der Viadukt überspannt die Schlierbacher Straße im Norden von Hartenrod.

Zufahrt:

Zugänglichkeit: 

Der Viadukt ist öffentlich zugänglich.

 


Bilder


Abbildungen: (1-6) Otto Volk

Literatur:

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk