Frechenhausen, Eisenbahnviadukte

Das dreibogige Viadukt wurde 1910 für die Fortsetzung der Scheldetalbahn von Dillenburg nach Wallau bzw. Biedenkopf am südlichen Ortsrand von Frechenhausen aus Naturstein errichtet, um einen Fahrweg in Richtung Angelburg zu überspannen. Ein sehr ähnliches dreibogiges Viadukt wurde etwa 700 m nördlich in Richtung Wallau über der Haingasse errichtet.

Beide Brücken sind als Kulturdenkmale ausgewiesen.

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr / Eisenbahnverkehr

Funktion: Eisenbahnbrücke

Nutzungszeit: 1910 - 1987

Zustand: gut

Denkmalschutz: ja

Viadukt bei Frechenhausen
Viadukt bei Frechenhausen

Lage und Zugänglichkeit

Adresse: keine

Lage: am südlichen Ortsausgang von Frechenhausen am Wiesenweg Richtung Lixfeld

Zufahrt:

Zugänglichkeit:

 


Bilder


Informationen und Hinweise: Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Außenstelle Marburg

Abbildungen: (1-2) Otto Volk, April 2017; (3) Meinardi, Kreis Biedenkopf. Tradition und Fortschritt, 1. Aufl. 1964, S. 55.

Literatur:

  • Eisenbahn in Hessen / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen; 2, Eisenbahnbauten und -strecken : 1839 - 1939 / Heinz Schomann. [Fotos: Volker Rödel] , 2 Teilbände (Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Hessen / hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen), 2005, hier Band 2.1, S. 476.

Web-Informationen:Bearbeiter/in: Otto Volk