Aßlar, Dillbrücke

Die Dillbrücke bei Aßlar wurde 1876 als Ersatz für einen Holzsteg über die Dill errichtet. Nach einer Inschrift auf einem der Brückenpfeiler hatte sich der Bezirksvorsteher Philipp Cloos für den Bau eingesetzt, der von den Bauunternehmern Ch. Schmidt und P. Weimar ausgeführt wurde. Die Brücke ähnelt mit ihren drei Segmentbögen den Brücken, die in Dillheim und in Katzenfurt die Dill überspannen.1968 wurde die Fahrbahn über die Brücke verbreitert. Nach der Denkmaltopographie handelt es sich bei ihr "um ein vergleichsweise ursprünglich erhaltenes Beispiel der Verkehrsgeschichte des Kreises, das die im Laufe der Industrialisierung immer enger werdende Beziehung zwischen Aßlar und Klein-Altenstädten spiegelt".
Die Dillbrücke ist aus geschichtlichen und technischen Gründen Kulturdenkmal.

Objektinformationen

Sparte: Transport und Verkehr / Straßenverkehr

Funktion: Straßenbrücke

Nutzungszeit: 1876 - heute

Zustand: renoviert

Denkmalschutz: ja


Lage und Zugänglichkeit

Adresse: keine

Lage: Aßlar, Dillstraße; an der südwestlichen Seite von Aßlar, Straße nach Klein-Altenstädten

Zufahrt:

Zugänglichkeit:


Bilder


Abbildungen: (1) Otto Volk

Literatur:

  • Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Kulturdenkmäler in Hessen : Lahn-Dill-Kreis Band II, bearbeitet von Maria Wenzel, 2003, S. 78

Web-Informationen:

Bearbeiter/in: Otto Volk