Die Ohmtalbahn

Die Ohmtalbahn zwischen Kirchhain und Gemünden (Felda) / Nieder-Gemünden gehört zu den Nebenbahnen aus der Zeit um die Wende zum 20. Jahrhundert, mit denen das regionale Streckennetz weiter verdichtet wurde. Die Strecke bildete eine Verbindung zwischen der Main-Weser-Bahn bei Kirchhain und der " " (Gießen - Fulda).

Die Ohmtalbahn verläuft durch die westlichen Ausläufer des Vogelsbergs entlang der Ohm auf rund 20,1 km Länge. Vom Ausgangsbahnhof Kirchhain führt sie über Amöneburg, Schweinsberg, Niederofleiden nach Homberg (Ohm) und von dort weiter nach Burg-/Nieder-Gemünden. Zur Bauzeit gehörte das Gebiet von Kirchhain bis zur Gemarkungsgrenze von Niederofleiden zum Königreich Preußen, der südliche Teil der Strecke verlief durch das Großherzogtum Hessen. Die Bahn wurde gemeinsam von den Preußischen Staatsbahnen und den Hessischen Staatsisenbahnen betrieben.

Die Strecke wurde nach der Fertigstellung von Nord nach Süd in zwei Abschnitten freigegeben:

  • Kirchhain - Niederofleiden (9,42 km) am 1. April 1900
  • Niederofleiden - Gemünden (10,66 km) am 1. April 1901

Die Ohmtalbahn hatte stets nur eine regionale oder lokale Bedeutung. Der Personenverkehr war so gering, dass er seit den 1970er Jahren von Linienbussen übernommen wurde. Am 31. Mai 1980 wurde er auf der gesamten Strecke eingestellt.

Von größerer Bedeutung war stets der Güterverkehr, der bis zum 28. September 1991 auf der ganzen Strecke betrieben wurde, seitdem nur noch auf dem nördlichen Abschnitt der Strecke zwischen dem Anschluss der Mitteldeutschen Hartstein-Industrie (MHI) südlich von Niederofleiden und dem Bahnhof in Kirchhain. Die Gleise des südlichen Teils wurden 1999 abgebaut, der nördliche Teil 2009 saniert.

 

Zu den Objekten der Route der Industriekultur Mittelhessen gehören von den Bauten an der Main-Weser-Bahn:

  • Bahnhof Kirchhain (20,7)
  • Ohmbrücke bei Kirchhain (16,32)
  • Bahnhof in Niederofleiden (10,05)
  • Bahnhof Homberg (Ohm) (6,98)
  • Eisenbahnviadukt bei Homberg (Ohm)
  • Ohmbrücke bei Gemünden / Niedergemünden (1,9)
  • Stellwerk Bf bei Burg-/Nieder-Gemünden (0,2)
  • Bahnhof Burg- und Niedergemünden in Niedergemünden (0,0)