Willy Bungarten

Biographisches

 

Geboren1876 in Bonn. Ausbildung zum Bautechniker an der Kölner Baugewerkschule. Seit 1897 in verschiedenen Architekturbüros beschäftigt. 1905 mit seinem Bruder Gründung eines Baugeschäfts mit Planungsbüro. Seit 1912 nur noch als freischaffender Architekt in Bonn tätig. Nach dem Ersten Weltkrieg Ansiedlung in Runkel an der Lahn. 1919 Mitglied des Bundes Deutscher Architekten (BDA). 1923-1925 freie Mitarbeit beim Stadtbauamt Limburg.1925 Eröffnung eines Architekturbüros in Runkel. Planung von Einfamilienhäusern und Geschäftsneubauten. 1933-1943 wiederum Tätigkeit beim Stadtbauamt Limburg. Gestorben am 20.4.1950 in Runkel.


Architekturgeschichtliche Einordnung

 

Text

Werke in Mittelhessen

Weitere Werke


Literatur:

Rücker, Wilma: Willy Bungarten. Maler - Zeichner - Graphiker – Architekt. In: Jahrbuch für den Kreis Limburg-Weilburg 2012, S. 245-249.

Rücker, Wilma: Der Künstler und Architekt Willy Bungarten. Bilder von der Lahn. In:  Jahrbuch für den Kreis Limburg-Weilburg 2002, S. 200-202.

Hamm, Franz J.: Dokumente der Architektur des 20. Jahrhunderts. Objekt: Haus Rieth, Limburg; Lage: Limburg (Lahn), Dietkircher Weg 7; Architekt: Willy Bungarten, Runkel ... In: Der Architekt 1984, H. 4, S. 168.

Hamm, Franz J.: Willy Bungarten. Ein Architekt zeichnet im Westerwald. In: Der Westerwald Bd. 71, 1978, H. 3, S. 111-112.

Web-Informationen:

Willy Bungarten auf der Seite der Stadt Limburg

 

Abbildung: