"Blauer Motor" kann in Heuchelheim bleiben

Der seit vielen Jahren an der Rodheimer Straße in Heuchelheim stehende große Motor (wegen seines Anstrichs auch der "Blaue Motor" genannt), kann an seinem Standort verbeiben. Wegen eines Bauvorhabens war vorgesehen, den markanten Standmotor an einen anderen Ort zu versetzen, der zunächst nicht gefunden werden konnte. Der Arbeitskreis Indutriekultur hatte sich auf Anfrage des am Erhalt sehr interessierten Eigentümers an der Suche nach einen alternativen Standort beteiligt.

 

Bei dem vor allem wegen seines imposanten Schwungrads bemerkenswerten Zeugnis der heimischen Industriegeschichte handelt es sich nach dem angebrachten Informationsschild um einen 1-Zylinder Teeröl-Motor mit einer Leistung von 120 PS, der 1959 von der Firma König in Herdorf / Westfalen hergestellt wurde. Er hat ein Gewicht von 12 t, allein das Schwungrad wiegt 5 t. Der Motor war für die Ziegelei Schumann in Altenkirchen (heute Hohenahr-Altenkirchen, Lahn-Dill-Kreis) gebaut worden. Die Ziegelei ging an die Firma Schneider Steine über, für die der Motos bis 1977 im Einsatz war.

 

Der Motor soll jetzt an Ort und Stelle erhalten bleiben, mit einem Dach versehen und nach Möglichkeit wieder lauffähig gemacht werden. Die Erhaltung dieses Denkmals der heimischen Industriegeschichte ist sehr zu begrüßen.

Eine Karte des Standorts finden Sie hier.

 

Foto: Otto Volk, Feb. 2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0